Beschädigter Brief aus der DDR

Der unten gezeigte Eil-Brief vom 12.9.1964 von Weimar nach Regensburg ist für die Zeit von 1.4.1959 – 31.12.1970 korrekt freigemacht (die Gebühr für die 2. Gewichtsstufe >20-100g betrug 40Pf. - für die Zusatzleistung Eilboten waren nochmals 50Pf. zu entrichten). Bis zum 30.06.1971 galt für den Postverkehr DDR-BRD der Inlandstarif, ab 1.7.1971 galt die BRD dann als Ausland.

 


Wie man aus dem verwendeten Klebezettelformular 7.63 C 632 (V.2 Anl. 154b) ersehen kann, ging der Brief am 15.9. (1964 aus Aufgabe- bzw. rückseitigen Ankunftsstempel) beschädigt ein. Der Brief wurde auf der linken Seite amtlich verschlossen, was die beiden vermerkten Kurzzeichen bestätigen. Belege mit dem abgebildeten Klebezettel sind schon eine kleine Seltenheit, da nimmt man dann auch die vorhandenen Öffnungsmängel in Kauf.

(Sammlung Armin Städler)