Aufbrauch einer bayerischen Dienstpostkarte

   

Die Münchner oder Bayerische Räterepublik wurde am 7. April 1919 ausgerufen und stellte den etwa vier Wochen währenden Versuch dar, im fünf Monate zuvor, durch Kurt Eisner, gegründeten Freistaat Bayern eine sozialistische Räterepublik zu etablieren (Quelle: Wikipedia).
Im Jahr 1919 erschienen die bayerischen Dienstpostkarten mit Wertstempel "Großes Wappen mit Krone, von zwei Löwen gehalten" deshalb mit Aufdruck "Volksstaat Bayern".

Die abgebildete Postkarte mit Druckdatum 1917 (DP1/02) wurde erst am 15.3.1920 vom Amtsgericht München innerhalb Münchens verwendet. Das Wort "Königreich" wurde mit "Volksstaat" überdruckt; der Wertstempel selbst zeigt keinen Überdruck. Der MICHEL-Katalog bemerkt hierzu bei DP2 (Wertstempel 10 Pf. rot): "Von DP 2 lag eine Karte vor, auf der "Königreich" mit Balken überdruckt war; darüber in gleicher Farbe "Volksstaat". Der Wertstempel war nicht überdruckt."
Von DP1 lag anscheinend noch kein derart überdrucktes Exemplar vor. Die Karte ist demnach als sehr selten einzustufen.
(Sammlung Hermann Gröger)