Seltener Stempel von Regensburg

 
 
Bei Ausgabe der ersten Freimarken von Bayern am 1. November 1849 wurden diese, bis zur Einführung der Mühlradstempel am 1.8.1850, mit den Ortsstempeln entwertet.
In Regensburg war dies der OPA-Stempel (Oberpostamts-Stempel). Daneben kam auch der zweizeilige Langstempel aus der vorphilatelistischen Zeit zur Verwendung. Jedoch nur 5 Tage lang! Am 5. November wurde er außer Kurs gesetzt. Er zählt damit, sofern er auf Freimarken abgeschlagen ist, zu den seltensten Stempeln Regensburgs.
Das gezeigte Briefstück ist vom Zweittag der Markenausgabe und das einzig bekannte Stück dieses Stempels auf der 6 Kreuzer Marke (Mi. Nr. 4 I).
(Sammlung Franz Landstorfer)